Cold Water Challenge


Stellungnahme Ortsfeuerwehrkommandant sowie Kommandant-Stellvertreter.

Kategorie: Allgemein
Erstellt von: fw.ofk am: Sep 3, 2014

Unsere Ortsfeuerwehr wurde zur Teilnahme bei der Cold-Water-Challange nominiert.

Unsere Meinung gegenüber der Cold-Water-Challenge bei den Feuerwehren bringt der Präsident des ÖBFV im aktuellen Newsletter 01/09/14 sehr gut zum Ausdruck.

Was ist die Cold Water Challenge?

Begonnen hat die Tradition laut einem Internetbericht in Kansas City (USA). Ein 5 Monate altes Kind einer Familie leidet unter Krebs - das Schicksal der Familie berührt die Mitmenschen.

Daraufhin entsteht die Aktion: "Eine Person nimmt per Handy ein Video von seinem Sprung ins kalte öffentliche Gewässer auf und nominiert vor dem Sprung 3 Freunde, welche das Gleiche tun sollen. Dafür spendet der Herausforderer in deren Namen einen festgelegten Betrag für die junge Familie von Landon." (Quelle: Internetbericht)

Wo ist der Sinn geblieben?

Wie ein Virus verbreitete sich das Video und das Projekt gewann immer mehr Beteiligung. Innerhalb kürzester Zeit wurden laut US Medien 30.000 US-Dollar gespendet. Leider ging der Sinn der Aktion wohl auf dem Weg nach Europa irgendwo verloren.
Wir finden es schade, dass sich in keinem einzigen Cold-Water-Challenge-Video von den Ortsfeuerwehren aus der Umgebung der eigentliche Sinn der Aktion wiederfindet.

Aus welchem Grund sollen wir die sowieso schon reichlich aufgeschobene ehrenamtliche Arbeit für einen aufwändigen Videodreh unterbrechen?

Reaktion statt Aktion!

Wir werden daher auf keine Nominierung mit einem Videoclip reagieren!
An Stelle der Teilnahme wird die Ortsfeuerwehr Lingenau einen Geldbetrag spenden.

Daführ legen wir auch gerne unsere ausstehende Arbeit kurz nieder.

 


Vorherige Seite: Einsatzarchiv
Nächste Seite: Kontakt